Der satte Wolf und das Schaf - Kastelruth sicher
reisen
Anfrage Buchen
fabel-satte-wolf

Der satte Wolf und das Schaf

Das war ein wirklich großer Tag für den Wolf, der im ganzen Land für seinen unersättlichen Hunger bekannt war. In der Tat, ohne auch nur einen Finger zu rühren, hatte er es geschafft, ausgezeichnete Beute zu beschaffen, die zufällig auf dem Boden gefunden wurde, weil sie dort von nachlässigen Jägern liegen gelassen worden war und sich daraus ein Mittagessen zubereitet hatte, das eines Königs würdig war. Der Wolf, nachdem er reichlich gefressen hatte, ging in den Wald, um sich die Beine zu vertreten. So begegnete er einem Schaf, das sich, erschrocken durch den furchtbaren Anblick seines Todfeindes, vor Angst gelähmt nicht einmal mehr bewegen konnte. Der Wolf, mehr aus Instinkt als aus anderen Gründen, packte die Beute indem er sie fest hielt. Aber erst als er sie erwischt hatte, erkannte er, dass er so satt war, dass er keinen Appetit mehr hatte. Es musste eine stichhaltige Rechtfertigung gefunden werden, um dieses Schaf freizulassen, ohne das Gesicht zu verlieren. “ Ich habe beschlossen“, sagte der Wolf dann, „dich freizulassen, vorausgesetzt du kannst mir drei kluge Wünsche unterbreiten“. Das verwirrte Schaf, nachdem es einen Moment nachgedacht hatte, antwortete: „Ja, zuerst wünschte ich, ich hätte dich nie getroffen. Zweitens, aber da genau das geschehen musste, wünschte ich, du wärest blind. Aber da keiner dieser beiden Wünsche erfüllt wurde, möchte ich jetzt, dass du und deine ganze Rasse verflucht seien und ein böses Ende nähmen, weil du mir das Leben unmöglich gemacht und Hunderte meiner Brüder und Schwestern gefressen hast, die dir nie geschadet haben.“ Unerwartet erklärte der Wolf, anstatt wie vorhersehbar das Schaf wütend zu zerreißen: „Ich schätze deine Aufrichtigkeit. Du hattest viel Mut, mir zu sagen, was du wirklich dachtest, ich werde dich freilassen.“ Also befreite er das Schaf und lud es mit einem Kopfnicken ein, wegzugehen. 

Aufrichtigkeit ist eine Tugend , die von klugen Menschen geschätzt wird, die es fertig bringen, sich angesichts loyaler Aussagen nicht beleidigt zu fühlen.

Aesop

weitere Fabeln
Kirchturm von Kastelruth

So kommen Sie
nach Kastelruth

Anreise